Artikel bewerten

Haben oder kennen Sie dieses Produkt? Schreiben Sie doch einen kurzen Bericht.
Review it!
Du bist sicher via Suchmaschine(Google,Yahoo e.t.c) auf diese Seite gekommen. Diese Seite ist aber nicht mehr aktuell. Für weiter Infos über diesen Artikel kannst Du dich aber ohne weiteres per eMail oder Telefon an uns wenden.

SPL Goldmike MK II Mik. Vorverstärker

SPL Goldmike MK II Mik. Vorverstärker
Unser Preis Preis auf Anfrage
Lieferzeit: Auf Anfrage

SPL Goldmike MK II Mik. Vorverstärker Mikrofon Preamp
.

Zweikanaliger
Mikrofon- und Instrumentenvorverstärker



Bei
der Entwicklung des GoldMike Mark2 haben wir unser gesamtes Wissen und alle
Erfahrungen mit dem erfolgreichen Vorgängermodell GoldMike 9844 nutzen können,
um eine qualitativ verbesserte, vielseitigere und zeitgemäße Version zu
entwickeln. Zudem flossen auch Erkenntnisse und Techniken ein, die sich bereits
in anderen SPL-Produkten bewährt und für hervorragende klangliche Ergebnisse
gesorgt haben. Nur ein Beispiel ist der Instrumenteneingang auf Basis eines
diskret aufgebauten Impedanzwandlers im Class-A-Modus, der erstmals in der SPL
GainStation zum Einsatz kam – also auch hier auf Ihren Einsatz optimierte
Schaltungsteile statt industriell gefertigter Standardbausteine.



Der
hybride Vorverstärker

Entscheidenden
Anteil am Erfolg des Vorgängers hatte das hybride Vorverstärkerkonzept, das
Transistor- und Röhrenvorverstärkungsstufen kombiniert, um gezielt die
Vorteile beider Techniken auszunutzen. Die Leistungsfähigkeit und Rauscharmut
hochwertiger Transistorschaltungen wird um den offenen und musikalisch
vorteilhaften Klangcharakter der Röhrenvorverstärkung ergänzt. Der hybride
Aufbau gewährleistet bei geringem Grundrauschen deutlich höhere Vorverstärkungen
im Vergleich zu reinen Röhrenvorverstärkern, so dass der GoldMikeMK2 sehr
vielseitig einsetzbar ist, etwa auch mit Mikrofonen mit sehr geringer
Ausgangsspannung (z. B. Bändchenmikrofone).

Bei der hybriden Bauweise ist zudem die Ansteuerung der Röhre immer identisch,
daher ist eine konstante Klangqualität über alle Vorverstärkungswerte gewährleistet.



Transistorstufe

Auch
die Transistorvorstufe ist nun in diskreter Class-A-Technik aufgebaut, das heißt
die Schaltung besteht aus einzelnen, auf Ihre Aufgaben optimierten Bauteilen. Für
die Vorverstärkung kommen keine ICs zum Einsatz, da sie nicht so weitgehend für
diese spezifische Anwendung optimiert werden können.

Mit ihrer enorm hohen Anstiegsgeschwindigkeit von über 200V/µs ist die
Transistorvorstufe in der Lage, auch schnellste Details und hohe Frequenzen
sauber und verzerrungsarm zu verstärken bzw. die für einen realistischen
Klangeindruck entscheidenden Transienten sauber abzubilden. Die hohen
Stromspannungen der Class-A-Stufe bewirken im Vergleich zu IC-Designs eine größere
und stabilere klangliche Abbildung, natürliche Dynamikverhältnisse werden präzise
wiedergegeben und der Frequenzgang bleibt bei allen Verstärkungen konstant.

Zur Filterung von Gleichspannungsanteilen kommt eine eigens entwickelte
Servo-Schaltung zum Einsatz, so dass auf Koppelkondensatoren verzichtet werden
konnte. Nachteile von Kondensatoren sind Hochpassfilter-Effekte – Bassanteile
gehen umso mehr verloren, je höher der Vorverstärkungswert ist.



Röhrenstufe

Der
Anteil der Röhrenvorverstärkung ist nicht mehr wie beim Vorgängermodell
festgelegt, sondern kann jetzt in drei verschiedenen Stufen zugeschaltet werden:
Im Standardmodus (+6dB) wird die Röhrenstufe „sauber“, also ohne direkte Übersteuerung
durchlaufen, so dass hauptsächlich die offene, räumliche Charakteristik der Röhren
mitgenommen wird. Mit den über den Tube Amp-Schalter wählbaren +12dB und
+18dB-Ansteuerungen kann klanglich variabler gearbeitet werden, indem die dann
zunehmend auftretenden Röhrensättigungs- und Limiting-Effekte genutzt werden können.

Der Röhrentyp 12 AX 7 LPS von Sovtek wurde nach umfangreichen Tests und Hörvergleichen
ausgesucht. Die LPS-Version übertrifft die Qualität der Standard-12 AX 7-Typen
deutlich und besticht durch ihre guten Rauschwerte sowie durch ihr offenes und
klares Klangbild.





Die
Features des GoldMike MK2 im Überblick:




  • Diskrete Class-A-Transistorstufe

  • Röhrenvorverstärkung in drei schaltbaren Ansteuerungen

  • Zweistufig schaltbare FLAIR-Schaltung zur Präsenzintensivierung

  • Schaltbarer Insert

  • Extrem schneller analoger Peak-Limiter auf Dioden-Basis (reagiert im
    Microsekundenbereich auf Transienten, daher ideal zur Wandler-Protektion)

  • VU-Anzeigen mit dreifacher Anzeigenbereichsumschaltung

  • Instrumenteneingang auf der Frontseite, separate Mikrofon- und Line-Eingänge
    auf der Rückseite

  • Phantomspeisung, Phasenumkehrschalter, Pad und Hochpassfilter (50Hz)

  • Optionen: 24/96-AD-Wandler, Ein- und Augangsübertrager von Lundahl


Die
Technischen Daten des GoldMike MK2:



  • Frequenzgang ‹10Hz bis 90kHz (-3dB)

  • THD+N (Eingangspegel -30dBu, 30dB Gain) 0,016%

  • Rauschen (A-bew., R=40Ohm, 30dB Gain) -91,2dBu

  • Dynamikumfang (30dB Gain) 110dB

  • E.I.N. 128dBu

  • Max. Ausgangspegel (sym., XLR+Klinke) +26,8dBu

  • Anstiegsgeschwindigkeit Transistorstufe 200V/µs